Hier klicken um eine Inhaltsübersicht vom Vampir-Club zu bekommen Hier geht es zum bekannten Vampir-Club Chat, tauscht Euch mit Gleichgesinnten aus Im Vampir-Club Forum könnt Ihr über interessante Themen diskutieren   Romantische und spannende Vampirgeschichten zum online lesen   Kontakt- und Kleinanzeigen f¨r die Wesen der Nacht Bei Fragen und Problemen könnt Ihr unseren Support kontaktieren
 

++ VampirGeschichten - Neue Geschichten Jetzt lesen ++
Vampir-Club Forum - #6215 - Christus vs. Vampir
Vampir-Club Forum Freitag, 28. Februar 2020
Es ist jetzt 06:09 Uhr

Vampir-Club Forum » Religion, Okkultismus, Esoterik » Christus vs. Vampir

«« Einen Thread zurück
Thema wurde verschoben Rückführung - Sehr Ihr Bilder...
Einen Thread weiter »»
Thema wurde verschoben Der Vampirismus in satanischen Kulten
Seite: [ 1 ] [ 2 ]
Zum folgenden Thread springen:
Insgesamt 0 Stimme(n) mit einer Durchschittsnote von 0.0
Aktueller Zugriffslevel: mindestens Gast
 Drucken   Abonieren (0x)   Bookmark (0x)   Thema Versenden 
Dieses Thema ausdrucken Ein Abonnement ist nur für registrierte Benutzer möglich! Ein Bookmarking ist nur für registrierte Benutzer möglich! Dieses Thema weiterempfehlen

Darlla
Vorstandsmitglied

Darlla

1410 Beiträge
Aus: zwischen der Hölle und dem Nirgendwo
Seit: 14.10.2008
(offline)

#6215 gepostet am 22/11/2009 17:57:52 Uhr (16 Antworten eingegangen, 3530x gelesen)
Werte Gemeinde,

ich habe lange überlegt ob ich dieses Thema anschneiden soll, aber es beschäftigt mich schon lange und daher lasse ich Euch an meinen Gedankengängen teilhaben.

Es ist nicht verwunderlich, dass der Vampir in seinen heutigen Ausprägungen eine Ausgeburt des späten dualistisch denkenden Christentums darstellt. Wie der Teufel die Gegenvorstellung oder der abgespaltene Teil des lieben allgütigen Gottes, so ist die Hexe die Gegenvorstellung zur unendlich milden und asexuellen Maria und sind die Helfer des Teufels das Gegenstück zu den Engeln. Und so bin ich zu dem Schluss gekommen, das der Vampir in seiner machtvollen Ausprägung als Gegenstück zu Christus gesehen werden kann.

Beide sind durch ihre leibliche Auferstehung lebende Tote und damit Verleugner des Todes.

Vielleicht trete ich hier eine Welle von Diskussionen los, oder auch nicht, aber ich finde den Vergleich mehr als interessant, ich versuche es näher zu erklären:

Christus vertrat, modern ausgedrückt, eine "masochistische" Position: "Ich bin rein und gut. d.h. asexuell, unaggressiv und auf alles verzichtend. Ich habe mich martern lassen für Euch. Ich opfere mich für Euch. Hier ist mein Blut, hier ist mein Leib. Werdet eins mit mir, indem ihr mich trinkt und esst, damit Ihr so rein werdet wie ich und gleich mir ein ewiges Leben im Himmelsreich führt und nicht wirklich sterben müsst."

Der mächtige, erotische Vampir vertrat die "sadistische" Gegenposition. "Ich bin unrein und böse, d.h. sexuell aggressiv und masslos gierig. Gebt Euch mir hin, werdet meine Opfer. Ich martere Euch und trinke Eurer Blut, damit Ihr eins werdet mit mir und ich nach meinem Tod weiterleben kann und Ihr sterbt und so böse, unrein und gierig werdet wie ich und mein Sünden auf Euch kommen und Ihr gleich mir ein ewiges Leben in der Verdammnis führt und nicht wirklich sterben könnt."

Was sind Eure Meinungen hierzu ?

Hochachtungsvoll

Darla


Wenn die Nacht einfällt, bedeckt sie die Welt
mit undurchdringlicher Dunkelheit.
Kälte steigt vom Boden auf und verpestet die Luft.
Plötzlich...hat das eine neue Bedeutung.
Druckansicht

Antwort verfassen PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ] [ Thread mit anderen verknüpfen (virtual mounting) ]


Darlla
Vorstandsmitglied

Darlla

1410 Beiträge
Aus: zwischen der Hölle und dem Nirgendwo
Seit: 14.10.2008
(offline)

#98306 gepostet am 07/12/2009 20:48:43 Uhr
Seid gegrüsst verehrter Gast,

nun, was ich damit ausdrücken wollte, das jedes Wesen der Bibel einen Gegenpart hat, ausser Christus, deshalb kann mir dieser Vergleich in den Sinn. Und es ist nicht meine Behauptung die ich dargstellt habe, sondern die der Menschen, so wie sie Christus und den Vampir nunmal sehen, dies ist kein Geheimnis nur wagt es niemand diesen Vergleich zu starten ohne Angst zu haben, am nächsten Tage die päpstliche Garde vor der Tür zu haben.

Ob der Vampir nun an Gott glauben mag oder nicht, bleibt wohl jedem selbst überlassen, auch hier habe ich eine andere Meinung und die schreibe ich auch, ich habe sie schonmal geschrieben, ich erlaube mir sie noch zu zitieren:

"In meinen Augen hatte er nie ein Wesen gemeint, als er von Gott sprach, sondern von einem Zustand. Er meinte nicht seinen leiblichen Vater, wenn er von ihm sprach, sondern wollte bloss zum Ausdruck bringen, dass "Gott" in uns allen ist.... also etwas, dass jeder Mensch erreichen kann und das was er meinte, war die "Erleuchtung"."

Sagt mir werter Gast, warum kann der Vampir nicht der Gegenpart von Christus sein ? Schliesslich wird ja auch akzeptiert das der Teufel der Gegenpart von Gott ist ? Warum also die Aufregung ? Eines verstehe ich nicht, den Vergleich mit dem Leprakranken mit dem Teufel. Vielleicht habe ich mich gedanklich im Irrgarten der Verwirrung verlaufen, so helft mir dort wieder hinaus, denn ich verstehe es nicht, werter Gast.

Und das wir nie erschöpft sind, das ist nicht so richtig, denn das sind wir, wenn wir nicht genügend Blut zu uns nehmen, wir können eine zeitlang ohne damit auskommen, aber wir werden dementsprechend schwächer. Und eines sei Euch gesagt, wir leben unter Euch Menschen, aber wir gehören nicht zu Euch. Weil wir anders denken und empfinden, es ist nicht so, wenn wir es nicht versuchen würden, aber es geht nicht. Und warum wir uns nicht zu erkennen geben, ist auch ganz einfach, denn der Mensch duldet keinen Nebenbuhler neben sich, wenn eines Tages diese Erkenntnis besitzt, wird er alles dafür tun um seinen Platz zu erhalten, wenn man die Vergangenheit der Menschheit betrachtet, ist dies eine logische Schlussfolgerung.

Freundschaft ist bei uns nicht vergleichbar wie bei Euch Menschen, wir haben eine starke Gemeinschaft, einen Rückenhalt, sicher ich gebe zu, dass ich das Treiben der Menschen aus der Ferne beobachte, jetzt zu diesem sinnlosen Fest was bevorsteht, kann man sich dem kaum entziehen, aber ich beneide die Menschen nicht, daher traurere ich auch nicht um deren Freundschaft.

Und sicher gebe ich Euch Recht, wenn wir zu erkennen wären, hätten wir einen schlechten Stand, der Vergleich zu Farbigen wie in den Südstaaten als Beispiel wäre ein Beispiel, nur mit dem Unterschied, das wir nicht zu erkennen sind, schliesslich tragen wir kein Shirt wo drauf steht: "Ich bin ein Vampir, bitte töte mich nicht."

Wir leben schon so lange, und Ihr habt es immer noch nicht begriffen. Es ist schon erstaunlich....

In diesem Sinne

Hochachtungsvoll

Darla


Wenn die Nacht einfällt, bedeckt sie die Welt
mit undurchdringlicher Dunkelheit.
Kälte steigt vom Boden auf und verpestet die Luft.
Plötzlich...hat das eine neue Bedeutung.
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Uriel
User

Uriel

64 Beiträge
Aus: Reich der Finsternis
Seit: 23.04.2009
(offline)

#98505 gepostet am 14/12/2009 19:34:51 Uhr
Ich habe mir vor kurzem selbst die Frage gestellt: Wenn Jesus damals einem Vampir begegnet wäre, was hätten die beiden von einander gehalten?
Wie hätten sie sich dem anderen gegenüber verhalten?
- vielleicht absurd, aber diese Frage ging mir nicht mehr aus dem Sinn.

Ich finde Lady Darllas Ansicht über Jesus gut. Und das der Vampir dessen Gegenstück darstellen könnte. Ich sehe es von diesem Standpunkt aus genauso.

Gruß
Uriel


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Atlan
Mitglied des inneren Kreises

Atlan

266 Beiträge
Aus: ... wo Ich erwache ...
Seit: 13.12.2009
(offline)

#98528 gepostet am 15/12/2009 05:26:13 Uhr
Mylady:

Der einzige Grund, den ich erblicken kann, warum sich
"der Vampir nicht als Gegenstück Christi" eignet,
= "die Individualexistenz des christlichen Erlösers". -

Es gibt viele Vampire, - aber nur einen Jesus Christus. -

Es sei denn, Ihr wisst ob einer "vampiresken Erlöserfigur",
- einem "Messsias der Vampire ?"

Indes kann man auch die Figur Jesus Christus durchaus
vampiresk deuten:

"Nehmet und trinket alle davon, - das ist mein Blut,
das für Euch gegeben ist", - könnte genausogut der
Slogan eines Uralten gewesen sein, - die ersten
"Hostien" bestanden möglicherweise aus Menschenfleisch ...

Eine "unbefleckte Geburt" muss nicht zwingend eine
"unblutige" gewesen sein, - sie wurde nur eben nicht
durch Ejakulation vollzogen. -

Und ich erinnere daran, dass die Kreuze mit den Gekreuzigten
"der aufgehenden Sonne entgegen aufgestellt wurden" ...

Mglw. hat es andere Gründe, dass die Zeugen Jehovas
"kein Fremdblut empfangen wollen", - mag sein, sie agieren
aus älterer Erinnerung heraus ...

- erwägt Atlan. -


. - Was ich erfahre, wird Wirklichkeit. -
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Gast
#107469 gepostet am 05/02/2017 17:31:22 Uhr
  Dieser Beitrag wurde von unserem ehemaligen Mitglied "primavera" verfasst.

Geschrieben von Cathy am 28.11.2009 20:58 Uhr ::

Seid gegrüsst.
Finde das Thema höchst interessant, da ich mich persönlich seit Kindestagen damit beschäftige und erst vor ein paar Tagen mit Freunden darüber sprach...
Für mich gab es Vampire schon lang bevor die Bibel geschrieben wurd. Da die schon in der Frühzeit Rituale hatten das Böse zuvertreiben. Wie auch ihre Verstorben beschwerten damit sie nicht zurück kehren können. Die sogenannten Vampirgräber die überall auf der Welt aufzufinden sind.
Möglich ist auch für mich, das Jesus selbst ein Vampir war, da er sich seinen Kreis von Leuten (Anhängern) selbst ausgesucht hat. Spektakulär auch die Kreuzigung und Auferstehung. Ich weiß klingt sehr abgedreht aber die Kirche versucht ja alles zu verschleiern und gibt ja nur sehr spärlich etwas Preis.
Frage: Wie kamen die Menschen auf die ganzen "Monster", wenn das angeblich nicht existiert?
Kleine Kinder mit grad 3Jahren, die noch nie Gewalt und schlimme Dinge gesehen/ erlebt haben, entwickeln plötzlich Ängste vor dem schwarzen Mann und Gespenstern...Warum?
Hoffe das ich nicht zusehr vom Thema abgewichen bin, falls ja entschuldige ich mich.
Mit freundlichen Grüssen
Cathy



jesus soll ein vampir gewesen sein? das nenn ich eine gewagte these!


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Leliana
User

Leliana

35 Beiträge
Seit: 30.01.2017
(offline)

#107471 gepostet am 06/02/2017 10:15:30 Uhr
Werte liebe primavera!

Herrlich mich nach so langer Zeit wieder zu lesen.. Lachen
Eure Frage ist berechtigt! Und damals hatte keiner wirklich darauf reagiert.

Was bewegte mich zu solch einer Aussage?

Ich denke komplett anders über das Thema Vampir, wie die meisten Menschen oder auch Foren Mitglieder.
Für mich sind Menschen die sich als Vampyre bezeichnen, ausschließlich Menschen mit Hang und Drang nach Blut. Mehr Fähigkeiten besitzen diese Personen nicht.
Aber der Vampir von dem ich spreche ist weit mehr, als ein Mensch mit der Faszination nach Blut.
Vampire die ich hier beschrieben habe und evtl. beschreiben werde, trinken kein Blut aus geöffneten Adern. Sie können mental über viele hunderte Kilometer einen berühren und spüren. Somit gibt es einen Austausch ohne sich wahrlich gegenüber zu stehen/sitzen.

Jesus war eine Person mit all diesen Fähigkeiten, er hat mental andere berührt und somit Menschen die diese Gabe nicht annehmen wollten verärgert....Oder ein Wissen in die Welt getragen, welches geheim bleiben sollte.

Und wie leicht ist es einem Gelehrten, gesehene Dinge um zuschreiben, dass es später verschlüsselte Botschaften ergibt.

(Der mentale Energieausstausch, als Bluttrunk und danach als Wein umzutauschen)

Seid gegrüßt
Leliana


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Adamon
Altmeister

Adamon

442 Beiträge
Aus: Wo man mich verweilen lässt ...
Seit: 16.04.2010
(offline)

#107475 gepostet am 07/02/2017 19:06:21 Uhr
Meine Damen:

Es ist mir nicht gegeben, zu eroieren, - in welchen
Weiten andere Denker und Interpreten den Vampir
vermuten, - sei es nun in diesem Forum oder anderswo...

Ich halte es meinerseits jedoch auch nicht für angebracht,
unterschiedliche Ausprägungen dieser Urrasse für gültiger
oder weniger gültig zu halten, - gewiss kann Uns nur sein:

- Das Information sich zu allererst durch den Raum überträgt,
- als formloses Od oder reine Energie,
- dass sie sich sodann zu Bildern und danach zu Gedanken
zusammenfassen lässt, - was die reine Information
zumeist einschränkt...

Zu guter Letzt findet sich die Information im Stoff wieder,
- in jedwedem Saft ebenso, wie in jedweder Form. -

Und Zeitraum für Zeitraum haben sich Wesen eingefunden,
die diese Information in sich aufnahmen und weiter-
transportierten, - in Zeiten der Formlosigkeit ebenso wie
in Zeiten der Bilder und der Gedanken und natürlich auch
in Äonen des Stoffes, gleichwelcher Form. -

Was die angesprochene "Erlöserfigur" betrifft, - gibt es keine
klare Botschaft darüber, ob sie aus reiner Sehnsucht entstand,
oder je wirklich auf Erden wandelte, - ungeachtet dessen
vermag sie sehr viele bis heute in Ihren Bann zu schlagen,
- ob dies dieser Menschheit dient oder sie zur Abkehr von
sich selbst bewegt, - ist eine Frage des Blickpunktes, und
kann, - meiner Ansicht nach, - nicht wirklich geklärt werden. -


Gesegnetes Sein, - Adamon. -


Kerze


"Es gibt drei Arten von Menschen:

- Solche, die SEHEN,
- Solche, die Sehen, wenn Sie
ES GEZEIGT BEKOMMEN und
- Solche, die NICHT SEHEN". -

(Leonardo da Vinci)
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Seite: [ 1 ] [ 2 ]
Antwort posten    

 
  Um den Vampir-Club zu Kontaktieren, hier klicken Ihr habt einen Fehler gefunden? Hier klicken um uns diesen zu melden! Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vampir-Club

Copyright by www.Vampir-Club.de  - Schladen 2000 - 2020; Andre Stellmach
-------
Bitte beachtet unsere wichtigen Hinweise im Impressum

Datenschutzhinweis
-------
VC/Version 4.0