Hier klicken um eine Inhaltsübersicht vom Vampir-Club zu bekommen Hier geht es zum bekannten Vampir-Club Chat, tauscht Euch mit Gleichgesinnten aus Im Vampir-Club Forum könnt Ihr über interessante Themen diskutieren   Romantische und spannende Vampirgeschichten zum online lesen   Kontakt- und Kleinanzeigen f¨r die Wesen der Nacht Bei Fragen und Problemen könnt Ihr unseren Support kontaktieren
 

++ VampirGeschichten - Neue Geschichten Jetzt lesen ++
Vampir-Club Forum - #5699 - <SMALL> Parapsychologie trifft Neurologie - "Walk of your life"</SMALL>
Vampir-Club Forum Montag, 24. Februar 2020
Es ist jetzt 13:29 Uhr

Vampir-Club Forum » Parapsychologie » Parapsychologie trifft Neurologie - "Walk of your life"

«« Einen Thread zurück Einen Thread weiter »»
Thema wurde verschoben Déjà-vu?
Seite: [ 1 ] [ 2 ]
Zum folgenden Thread springen:
Insgesamt 0 Stimme(n) mit einer Durchschittsnote von 0.0
Aktueller Zugriffslevel: mindestens Gast
 Drucken   Abonieren (0x)   Bookmark (0x)   Thema Versenden 
Dieses Thema ausdrucken Ein Abonnement ist nur für registrierte Benutzer möglich! Ein Bookmarking ist nur für registrierte Benutzer möglich! Dieses Thema weiterempfehlen

Want_To_Believe
Anwärter des inneren Kreises

Want_To_Believe

183 Beiträge
Aus: euren Köpfen
Seit: 25.02.2009
(offline)

#5699 gepostet am 18/03/2009 23:12:54 Uhr (12 Antworten eingegangen, 2430x gelesen)
Hallo.

Sicher haben einige von Euch schon einmal von dem Phänomen gehört, dass Menschen nach "Nahtod-Erfahrungen" berichteten, ihre Seele hätte den Körper verlassen und sie konnten sich selbst von oben sehen..

Kürzlich setzten Neurologen einer Epilepsie-Patientin Elektroden in den Schläfenlappen, um den Ursprung ihrer Epilepsie zu lokalisieren.
Nach den ersten Stimulationen berichtete die Patientin von einem Gefühl des Fallens oder Schwebens; nach Intensivierung der Stimulationen berichtete die Frau, sie konnte in Gedanken durch den Raum schweben und alles, inklusive sich selbst, sehen.

Was haltet Ihr davon?

Ähnliche Projekte, bei denen diese Zustände gezielt hervorgerufen wurden, unterhielt die US-amerikanische Regierung in den siebziger Jahren. Sie bildeten, oder erschufen, sogenannte "Para-Spione", die mit dieser Fähigkeit feindliche Stützpunkte auskundschaften konnten ohne jemals dort gewesen zu sein...



Mit Grüßen,
WtB.


Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.

-George Bernard Shaw
Druckansicht

Antwort verfassen E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ] [ Thread mit anderen verknüpfen (virtual mounting) ]


Gast
#107452 gepostet am 01/02/2017 20:26:51 Uhr
  Dieser Beitrag wurde von unserem ehemaligen Mitglied "primavera" verfasst.

Geschrieben von Adamon am 28.01.2016 18:19 Uhr ::

- Es ist überhaupt keine Frage, dass das Problem nicht
die Substanz ist, sondern der Umgang mit derselben,
- nur ist es eben dieser Umgang mit dem der/die Suchende
real konfrontiert wird, - darum muss Ich in meiner Eigenschaft
als öffentlich gelesener Interpret, - im Speziellen auf diese
Problematik hinweisen...

Ich persönlich kannte zwischen meinem zwanzigsten und
dreissigsten Lebensjahr praktisch keine Person, die nicht
versuchte, Ihre Existenz durch Fremdsubstanzen zu steuern,
- und einer meiner besten Freunde, mit dem Ich fünf Jahre
lang zusammenlebte, kam auf den Genuss von 3 (in Worten:
d r e i !!!) Psylocibinschwammerln nie wieder zurück, - und das
in einer Zeit, wo der sog. "Normalkonsument" zwischen 30 und
50 Stück zu sich nahm...

Was dieses Thema anbelangt, bin Ich, - wie man so schön sagt, - ein "gebranntes Kind", - darum meine, - auch Sicht
anderer Personen vielleicht auffällige Über-Vorsicht, - vor allen
Dingen in Hinblick darauf, andere auf solche Ideen zu bringen. -

Natürlich ist all dies immer eine Frage der "persönlichen Verantwortung", - doch dieses Argument hebt sich schnell,
wenn man bedenkt, "das die Gehirnchemie jedes Individuums
völlig unterschiedlich zusammengesetzt ist", - und genaugenommen niemand weiss, was Er/Sie verträgt, - und
wenn man d´raufkommt, ist es in der Regel zu spät...

Auch bin Ich fest davon überzeugt, das auch Ihr, - völlig jenseits solches Konsumes, - die Persönlichkeit geworden
wäret, die Ihr heute seid, - nur vielleicht durch andere Medien, wie z.B. Yoga. -

Meine "Gabe zur Anderswelt" resultierte aus dem Wahn eines
Schwarzmagiers, der mein Vater war, und dessen Riten "nach hinten losgingen", - selbst der Missbrauch eines Dreijährigen während solcher Riten, - machten aus mir keine bösartige Person, - aber Ich habe dadurch einen Realzugang in beide Welten, - Ich weiss, was ein dämonischer Anteil ist, muss Ihn nicht glauben oder nicht und auch nicht fürchten, - und letztlich hat mich dieser soziale Wahnsinn zu dem gemacht, was Ich kann und bin, - auch wenn es für mich keine wirkliche
"Nähe zur Menschenwelt" geben kann, - weil Ich zwar diese Form bewohne, - das mich Bewohnende jedoch weit älter ist als die Vorstellung des Menschen von sich und seiner Wahrnehmung. -

Da Ich, - in dieser Form, - keinen anderen Zustand kenne,
leide Ich auch nicht grossartig darunter, - Ich kenne mich nicht
anders, - und die sog. "normalen Riten der Menschen", - sind
mir gefühlsmässig ehrlich gesagt unheimlich, - Ich käme nicht
auf die Idee, mich ständig mit Unmengen von Ihnen zu umgeben, bis Ich in mir nichts mehr höre, als die Stimmen anderer, - das mag für reine Menschen, - so es das gibt, - sehr
animierend sein, - mich verwirrt es heillos, - am wohlsten fühle Ich mich umgeben von Natur und Stille, - wiewohl Ich es nicht lassen kann, alle paar Jahre eine gutgebaute Menschenfrau zu trinken, - und Ich meine nicht Ihr Blut...

Insofern suche Ich etwas andere Fremdsubstanzen, - wiewohl
der Rauch und auch Rotwein auch für mich einen Genuss darstellen. -

In diesem Sinne, - gesegnetes Sein,

- Adamon. -


Kerze




hallo,

das was dein vater gemacht hat, war wirklich entsetzlich. es überrascht mich auch nicht, dass seine schwarzmagischen praktiken nach hinten losgingen. ich habe nämlich gelesen, dass die meisten leute, die magie praktizieren, irgendwann sehr verwirrt sind, ein paradebeispiel dafür ist alistair crowley.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Gast
#107453 gepostet am 01/02/2017 20:30:13 Uhr
  Dieser Beitrag wurde von unserem ehemaligen Mitglied "primavera" verfasst.

Geschrieben von Pernox am 27.01.2016 16:59 Uhr ::

Werter Adamon,

vorweg muss ich gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht bin, wie Ihr von mir denkt und zudem hätte ich nicht erwartet, dass gerade Ihr, nur den euren Weg, für den einzig richtig haltet.

Ebenfalls muss ich gestehen, dass ich den Begriff "Hupfdohlen" erst einmal googlen musste:

"Lästerwort für Tänzerinnen, Balletteusen"

Nun, im Gegensatz zu "Rave-Konzerten" habe ich das Ballett nie besucht, mir scheint es aber als würdet ihr euer Wissen über solche "Konzerte" lediglich über Vorurteile beziehen. Zum einen schätze ich die Musik... aber der noch viel wichtigere Aspekt sind hier die Menschen, denn Raves sind friedlich, die Besucher sind nett, zuvorkommend und sehr tolerant. Jeder wird akzeptiert wie er ist, jeder kann tanzen wie er es möchte und wie er Spaß daran hat. Das ist das tolle, man geht auf diese Veranstaltungen, um gemeinsam einen schönen Abend zu erleben.

Auf fast jeder anderen Art von Veranstaltung gibt es Schlägereien, es wird sich über Leute lustig gemacht, die nicht in das vorherrschende Bild passen und viele andere unnötige Dinge.


Wenn ihr der Meinung seid, einige unserer Mitglieder sind zu jung für solche Thematiken, sollten wir über einen Altersnachweis nachdenken. Denn ich halte Themen, die sich mit dem Konsum von Blut, der "Jadg nach Menschen" oder anderen allgemein düsteren Themen befassen, nicht unbedingt für "besser" für eine junge Psyche.

Ich möchte aber an dieser Stelle > nocheinmal < verdeutlichen, dass ich keineswegs dazu aufgerufen habe, sich Substanzen, welcher Art auch immer, zu besorgen oder diese zu konsumieren. Dies kann schwere und nachhaltige Veränderungen an der Psyche und dem Bewusstsein eines Menschen auslösen! Es besteht die Gefahr, mit unter Psychosen oder Traumata auszulösen, welche nicht heilbar sind!

Abschließend, werter Adamon, möchte ich noch auf eure Weltanschauung eingehen. Eigentlich bin ich bisher davon ausgegangen, dass ihr Euch darüber bewusst seid, dass viele unterschiedliche Wege zu ein und dem selben Ziel führen können.
Und ich muss Euch recht geben, man sollte diese Ebene in der wir uns befinden, voll und ganz ausloten. Aber wie ich auch schon oben angeführt habe, gehört der Rausch dazu, in unterschiedlichste Kulturen, in den unterschiedlichsten Teilen der Welt, seit tausenden von Jahren haben bewusstseinsverändernde Mittel ihren festen Platz oder sind sogar wichtiger Teil der Religion. Ob Indianer in Nordamerika oder aber Amazonasindianer in Südamerika, sowie die Kultur der Veden in Indien, über Asien hinweg bis zum Konsum von Fliegenpilzen in Sibirien vor mehr als 3000 Jahren. Ich könnte hier noch unzählige Beispiele nennen, was aber den Rahmen sprengen würde.

All dies sind Naturvölker, unsere westliche Gesellschaft ist die, die aus der Reihe tanzt, wir schaffen es nicht im Einklang mit der Natur zu leben, wir treten all das, was tatsächlich von Bedeutung ist, mit Füßen.

Und genau hier liegt auch für uns die Gefahr in eben diesen Substanzen, viele von uns haben kaputte und vergewaltige Psychen, wir sind keine spirituelle Schamanen oder Geistheiler. Wir wurde in eine anderen Kultur geboren und haben dadurch ein völlig anderes Bewusstsein als eben diese Völker.

Auch verstehe ich durchaus von welcher Aufgabenstellung ihr sprecht... aber denkt ihr unsere Gesellschaft tut das ebenso? Die Frage die sich den meisten hier so penetrant aufdrückt, ist die Frage, wie sie ihre Karriere ankurbeln, wie sie schnellstmöglich an das neue Auto ran kommen oder am leichtesten eine Frau aufreißen. Das mag traurig sein... aber die meisten beginnen erst gegen Ende ihres Lebens, sich mit ihrer Seele auseinander zu setzen und den Sinn dieser Realität zu hinterfragen.

Zu allerletzt noch eine Frage an Euch, werter Adamon: Wie kommt ihr darauf, dieser Beitrag würde nicht meiner eigenen Schöpfung entspringen? Ich befasse mich schon seit Jahren mit Themen dieser Art, mit DMT im speziellen befasse ich mich erst seit kurzem, da ich derzeit ein Buch (DMT - Das Molekül des Bewusstseins, von Dr. med. Rick Strassman) am lesen bin.

Sollte dieser Beitrag, auch nach Meinung eines Administrators oder Moderators, nicht haltbar sein, auf irgendeine Art und Weise, die ich nicht sehen kann, zum Drogenkonsum aufrufen oder er aus anderen Gründen moralisch nicht vertretbar ist, bitte ich darum ihn zu löschen, herzlichen Dank! Ist dem nicht der Fall, hoffe ich Euch ein wenig zum nachdenken angeregt zu haben, werter Adamon.

Hochachtungsvoll

Pernox


Edit: Um nochmals zum eigentlichen Thema zurück zu kommen: Ja, ich bin davon überzeugt, dass die Seele den Körper lediglich bewohnt und nicht fest an ihn gebunden ist. Da vermutut wird, dass die Ausschüttung von DMT 49 Tage nach der Empfängnis, den Eintritt der Seele in den Foetus makiert, sowie die Auschüttung beim Tod ebenfalls das verlassen der Seele kennzeichnet.

[ Nachricht wurde von Pernox am 27.01.2016 um 17:08h bearbeitet ]


ja, drogenkonsum, selbst von leichten drogen kann psychische erkrankungen hervorrufen.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Seite: [ 1 ] [ 2 ]
Antwort posten    

 
  Um den Vampir-Club zu Kontaktieren, hier klicken Ihr habt einen Fehler gefunden? Hier klicken um uns diesen zu melden! Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vampir-Club

Copyright by www.Vampir-Club.de  - Schladen 2000 - 2020; Andre Stellmach
-------
Bitte beachtet unsere wichtigen Hinweise im Impressum

Datenschutzhinweis
-------
VC/Version 4.0