Hier klicken um eine Inhaltsübersicht vom Vampir-Club zu bekommen Hier geht es zum bekannten Vampir-Club Chat, tauscht Euch mit Gleichgesinnten aus Im Vampir-Club Forum könnt Ihr über interessante Themen diskutieren   Romantische und spannende Vampirgeschichten zum online lesen   Kontakt- und Kleinanzeigen f¨r die Wesen der Nacht Bei Fragen und Problemen könnt Ihr unseren Support kontaktieren
 

++ VampirGeschichten - Neue Geschichten Jetzt lesen ++
Vampir-Club Forum - #3947 - Megans Haus
Vampir-Club Forum Mittwoch, 26. Februar 2020
Es ist jetzt 07:22 Uhr

Vampir-Club Forum » RPG Archiv » Megans Haus

«« Einen Thread zurück
Der Sternenwald
Einen Thread weiter »»
Kellergewölbe unter Megans Haus
Seite: [ 1 ] ... [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] ... [ 9 ]
Zum folgenden Thread springen:
Insgesamt 0 Stimme(n) mit einer Durchschittsnote von 0.0
Aktueller Zugriffslevel: mindestens Gast
 Drucken   Abonieren (0x)   Bookmark (0x)   Thema Versenden 
Dieses Thema ausdrucken Ein Abonnement ist nur für registrierte Benutzer möglich! Ein Bookmarking ist nur für registrierte Benutzer möglich! Dieses Thema weiterempfehlen

femme_fatale
User

femme_fatale

75 Beiträge
Seit: 03.01.2007
(offline)

#3947 gepostet am 02/06/2007 21:50:57 Uhr (84 Antworten eingegangen, 8189x gelesen)
Äußeres:
das haus steht abgeschieden von menschen und umhüllt vom nebel in der nähe vom nebelmoor. es ist ein zweistöckiges, im 19.jhd. erbautes marmorhaus. um ins innere zu gelangen muss man ein paar treppen aufsteigen, man befindet sich dann unter einem kleineren dach. hier stehen ein paar blumentöpfe mit ausgetrockneten blümen und eine bank.
um das haus herum erstreckt sich ein garten. hier wachsen große alte bäume und rosenbüsche. hinter dem haus steht ein alter brunnen und eine weiße bank.
das haus und den garten umgibt ein hoher gitterzaun. um in den garten von außen zu gelangen muss man durch das gittertor gehen.
Innneres:
wenn man durch die außentür hereinkommt gelangt man in einen großen korridor, an den dunkelroten wänden sind kerzenhalter befestigt(im haus gibt es keinen strom). links befindet sich eine tür, die in den Keller führt, der sich unter dem ganzen haus erstreckt. hier wohnt Gawrila. wenn man nach rechts geht kommt man in ein großes Esszimmer. die wände sind hier ebenfalls dunkelrot, von der decke hängt ein kronleuchter mit kerzen. den raum erhellen sechs große fenster, die mit schwarzen gardinen ausgeschmückt sind. in der mitte des zimmers steht ein großer rechteckiger esstisch. auf dem tisch stehen alte kerzen. um den tisch herum stehen zwölf stühle. in der wand ist ein alter großer kamin eingebaut, über ihm hängt außerdem ein altes frauenporträt, das wahrscheinlich aus dem 17.jhd. stammt.
wenn man an der kellertür vorbeigeht, sieht man links eine große hölzerne treppe, die sich wendend in den 1.stock führt. oben gleich links sieht man eine tür. in diesem zimmer ist eine kleine bibliothek untergebracht(hier verbringt megan die meiste zeit). die eine wand wird völlig von bücherregalen verdeckt. an den anderen wänden befinden sich kerzenhalter und zwei fenster. hier stehen ein großer schreibtisch und ein stuhl. auf dem tisch liegen ein paar bücher und steht eine kerze. der tisch enthält einen schließfach(drinnen liegen ein paar bilder von megans familie, den schlüssel vom schließfach trägt megan an einer halskette auf ihrem hals).
geht man den gang weiter sieht man eine weitere tür. das badezimmer. hier steht ein altmodisches bad, gegenüber dem bad ist ein waschbecken befestig, über ihm hängt ein spiegel.
die dritte tür am ende des ganges führt zu megans zimmer. In der mitte hängt ein kronleuchter, an den wänden hängen weitere kerzenhalter. das zimmer wird von einem großen fenster erhellt. an der seite steht ein großes bett, in dem megan schläft(sie braucht keinen sarg, da es tagsüber wegen dem nebel immer trüb ist). links vom bett steht ein Eichenschrank, rechts ein kleines tischchen. gegenüber dem bett steht ein kleiner schreibtisch. hier befinden sich ebenfalls ein paar bücher, kerzen, eine feder mit tinte und weiße blätter.
am ende des ganges sieht man ein fenster. oben befindet sich eine lücke zum dachboden(ist immer verschlossen).


als gott den menschen erschuf, war er bereits müde;das erklärt manches (Mark Twain)
Druckansicht

Antwort verfassen E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ] [ Thread mit anderen verknüpfen (virtual mounting) ]


VINCENT_VALLENTYNE
Mitglied des inneren Kreises

203 Beiträge
Seit: 12.12.2006
(offline)

#78002 gepostet am 22/06/2007 02:21:38 Uhr
Eladan blieb bei seinem versteck und beaobachtete die szenerie dich sich bei dem alten Haus abspielte genau.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

VINCENT_VALLENTYNE
Mitglied des inneren Kreises

203 Beiträge
Seit: 12.12.2006
(offline)

#78003 gepostet am 22/06/2007 02:21:38 Uhr
Eladan blieb bei seinem versteck und beaobachtete die szenerie dich sich bei dem alten Haus abspielte genau.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Evanesca_Fillia_Athar
User

Evanesca_Fillia_Athar

56 Beiträge
Seit: 23.05.2007
(offline)

#78015 gepostet am 22/06/2007 12:22:42 Uhr
Immer wieder blicke ich nervös zu einer bestimmten Hecke hin. Ich bin mir sicher, dass der Eindringling dort ist.


******************
carpe noctem
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

VINCENT_VALLENTYNE
Mitglied des inneren Kreises

203 Beiträge
Seit: 12.12.2006
(offline)

#78018 gepostet am 22/06/2007 14:52:54 Uhr
*ich erhebe mich langsam aus meinem Versteck und versuche auf die andere Seite des Hauses zu kommen die zum Moor zeigt*


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

femme_fatale
User

femme_fatale

75 Beiträge
Seit: 03.01.2007
(offline)

#78023 gepostet am 22/06/2007 19:45:28 Uhr
Megan sah, dass die Frau in eine bestimmte richtung schaute. "Eladan..." sagte sie laut und schaute ebenfalls in die dunkelheit. dann wendete sie sich wieder der frau zu.
die ganzen nächtlichen ereignisse waren so seltsam, dass Megan nicht mehr wusste wie sie reagieren sollte...


als gott den menschen erschuf, war er bereits müde;das erklärt manches (Mark Twain)
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

VINCENT_VALLENTYNE
Mitglied des inneren Kreises

203 Beiträge
Seit: 12.12.2006
(offline)

#78025 gepostet am 23/06/2007 03:22:54 Uhr
Eladan hält inne und schaut zum Haus hinüber als er seinen Namen vernimmt.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Evanesca_Fillia_Athar
User

Evanesca_Fillia_Athar

56 Beiträge
Seit: 23.05.2007
(offline)

#78076 gepostet am 25/06/2007 13:27:37 Uhr
"Wer oder was ist Eladan?" frage ich, obwohl ich es mir denken kann. Mein Eindringling hat sich nämlich mal wieder woanders hinbewegt.


******************
carpe noctem
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Gast
#78086 gepostet am 25/06/2007 20:16:12 Uhr
Eladan schlich weiter ums Haus und ließ die zwei gestallten dabei nicht aus den augen, doch wo war das Ghul?


(sorry komm grad nich in meinen account Vincent)

Edit von luthien: Ich kann die IP nicht eurem Account zuordnen, daher schreibt mich mal per PN an, dann ordne ich diese Post hier eurem Account zu, wegen des Spielflusses...


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Evanesca_Fillia_Athar
User

Evanesca_Fillia_Athar

56 Beiträge
Seit: 23.05.2007
(offline)

#78101 gepostet am 26/06/2007 09:20:57 Uhr
Plötzlich wusste ich, warum ich die Person so gut orten konnte. (Wahrscheinlich) Eladan hatte rohes Fleisch bei sich!


******************
carpe noctem
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Asmodeus
User

45 Beiträge
Seit: 07.06.2007
(offline)

#78122 gepostet am 26/06/2007 21:30:33 Uhr
Strigos, war eine ganze eile dem Geruch gefolgt und nun konnte er ein altes Haus erkennen, viele wesen hielten sich dort auf mit den unterschiedlichsten grüchen, doch viele hatten eine nuonce gleich, sie rochen nach tot. Strogos schlich weiter und hielt sich im schatten von Büschen.


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Seite: [ 1 ] ... [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] ... [ 9 ]
Antwort posten    

 
  Um den Vampir-Club zu Kontaktieren, hier klicken Ihr habt einen Fehler gefunden? Hier klicken um uns diesen zu melden! Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vampir-Club

Copyright by www.Vampir-Club.de  - Schladen 2000 - 2020; Andre Stellmach
-------
Bitte beachtet unsere wichtigen Hinweise im Impressum

Datenschutzhinweis
-------
VC/Version 4.0