Hier klicken um eine Inhaltsübersicht vom Vampir-Club zu bekommen Hier geht es zum bekannten Vampir-Club Chat, tauscht Euch mit Gleichgesinnten aus Im Vampir-Club Forum könnt Ihr über interessante Themen diskutieren   Romantische und spannende Vampirgeschichten zum online lesen   Kontakt- und Kleinanzeigen f¨r die Wesen der Nacht Bei Fragen und Problemen könnt Ihr unseren Support kontaktieren
 

++ VampirGeschichten - Neue Geschichten Jetzt lesen ++
Vampir-Club Forum - #6249 - Wenn sich ein realer Vampir bereit erklärt....
Vampir-Club Forum Montag, 30. März 2020
Es ist jetzt 11:58 Uhr

Vampir-Club Forum » Archiv » Wenn sich ein realer Vampir bereit erklärt....

«« Einen Thread zurück
Es ist schon seltsam...
Einen Thread weiter »»
Vampir Kindheitserinnerung
Seite: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ]
Zum folgenden Thread springen:
Insgesamt 0 Stimme(n) mit einer Durchschittsnote von 0.0
Aktueller Zugriffslevel: mindestens Gast
 Drucken   Abonieren (0x)   Bookmark (0x)   Thema Versenden 
Dieses Thema ausdrucken Ein Abonnement ist nur für registrierte Benutzer möglich! Ein Bookmarking ist nur für registrierte Benutzer möglich! Dieses Thema weiterempfehlen

MythosTheElder
User

70 Beiträge
Aus: Rheine
Seit: 06.12.2009
(offline)

#6249 gepostet am 07/12/2009 14:03:44 Uhr (75 Antworten eingegangen, 4828x gelesen)
... Euch alle Fragen zu beantworten, welche Fragen würdet ihr ihm dann stellen?

Lassen wir mal sämtliches vermeintliches Wissen beiseite und gehen wir einfach mal von der Tatsache aus, das es sie gibt. Vielleicht nicht so wie ihr es erwartet. Was würdet ihr wissen wollen?

Als Anhaltspunkt stelle ich einfach in den Raum, das Vampire existieren. Anhand eines DNA-Tests, kann man das sehen. Ferner davon ausgehend, das alle Menschen dieses Gen haben, nur unterschiedlich ausgeprägt. Und der einzige Unterschied darin besteht, das wir andere Vor- und Nachteile besitzen, gegenüber den "normal" geborenen.

Ich werde mich redlich bemühen, auf alle Fragen einzugehen, obgleich ich nicht alles Preisgeben kann.

Euer Mythos The Elder


Druckansicht

Antwort verfassen PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ] [ Thread mit anderen verknüpfen (virtual mounting) ]


Want_To_Believe
Anwärter des inneren Kreises

Want_To_Believe

183 Beiträge
Aus: euren Köpfen
Seit: 25.02.2009
(offline)

#98307 gepostet am 08/12/2009 00:23:59 Uhr
Hallo.

Ganz einfach: Was ist Eure erste Erinnerung?


Mit Grüßen,
WtB.


Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.

-George Bernard Shaw
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Edelsteinchen
Mitglied des inneren Kreises

Edelsteinchen

230 Beiträge
Seit: 11.07.2009
(offline)

#98309 gepostet am 08/12/2009 09:22:56 Uhr
Seid gegrüßt,

Wo ist der Unterschied von der Menschlichen DNA, der Vampir Dna und wo macht man den Test ?

Dunkle Grüße,
Edelsteinchen


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

MythosTheElder
User

70 Beiträge
Aus: Rheine
Seit: 06.12.2009
(offline)

#98310 gepostet am 08/12/2009 11:35:14 Uhr
Guten Tag, Ladies and Lords,

@WTB

Erinnerungen:

Welche Erinnerungen sind denn gemeint? Die der Gedanken, die der Empfindungen, die der Seele?

Fangen wir an, mit den Gefühlen:

Meine erste Erinnerungen an ein Gefühl war Entsetzen! Verwirrung! Panik! Flucht! Ehrfurcht! Und vor allem totales Gefühlschaos. Man lebte in einer noch sehr frühen Kultur, mehr primitiv, denn zivilisiert. Man war angesehen und als Schamane hatte man seinen Platz und seinen Wert in seiner Kultur. Und dann sagt Einem eine, nennen wir es mal höhere Macht, plötzlich „Guten Tag“. Die Antwort auf Anrufungen und Gebete. Man hatte ein klares Verständnis für sich und seine Kultur und dann wird man Teil von Etwas, das bar jeden Verstandes ist. (Als Vergleich stellt man sich hier am Besten vor, das der christliche Gott plötzlich an der Tür klingelt und sagt „Hi, hier bin ich“)
Dazu sollte man wissen, das das menschliche Gehirn früher anders funktionierte als heute. Es war noch nicht fähig, wirklich rational zu denken. Das ist vielleicht auch der Vorteil gewesen, damit man überhaupt in der Lage war, eine solche Begegnung zu haben. Doch man hat Angst. Wenn einem etwas so Mächtiges begegnet. Und als noch „primitiver“ Mensch hat man eher den Gedanken, das man ganz schnell die Beine in die Hand nehmen sollte. Auch wenn das gar nicht hätte gehen können. Man ist verwirrt gewesen, weil man Dinge lernt, die man noch gar nicht verstehen kann. Und vor allem hatte man Panik, weil man die Veränderung in einem nicht nachvollziehen kann. Man spürt und weiß das etwas geschieht mit Einem, kann das aber nicht benennen und beschreiben. (Erst viel viel später, erfährt man, was genau mit Einem geschehen ist und was es für Einen bedeutet)

Gedanken:

Ich kann mich daran erinnern, das ich sehr primitiv gelebt habe. Einen Alltag dem ich nachging, indem ich als Heiler und einer der Dorfältesten meinen Dienst verrichtete. Doch nach der „Begegnung“ veränderte sich vieles. Obgleich ich noch die selben Aufgaben hatte und denen auch nach kam, hat sich mein Bewusstsein erweitert. Es hat sich ergeben, das ungestellte und unbewusste Fragen plötzlich beantwortet worden sind, ohne zu wissen, was die Antworten bedeutet haben. Es haben sich aus dem Nichts heraus Fähigkeiten ergeben, die vorher nicht da waren. Eine permanente Veränderung, verbunden mit einen wachsenden Bewusstsein. Natürlich fällt es mir heute leicht, entsprechend darüber zu berichten, weil sich der Sprachgebrauch entsprechend entwickelt hat. Früher war das aber anders. Man hat eher gewusst, das etwas anders war, konnte das aber nicht beschreiben. Er hat sehr lange der menschlichen Entwicklungsgeschichte gebraucht, um das heutige Verständnis dafür zu haben. Vieles bleibt einem verschlossen, obwohl man das Wissen ja in sich trägt, weil die Menschheit noch nicht in der Lage war, die richtigen Fragen zu stellen. Es ist, als würde man versuchen, jemanden Schnee und Kälte zu erklären, der schon immer in der Wüste gelebt hat, und davon noch nie etwas gesehen oder gefühlt hat. Man erwacht erst langsam.

Seele:

Mit dem Erwachen, verändert sich auch die Seele. Sie verhält sich anders. Sie funktioniert anders. Und erst nach seinem ersten Tod, werden einem alle Funktionen bewusst. Sie fängt an, ein eigenes Bewusstsein zu werden. Dynamisch zu wachsen. Zu lernen, was die „andere“ Seite bedeutet und wie man damit umgeht. Das ist der schwierige Part dabei, da man nach jedem Tod, wieder ein Ganzes wird und mit jedem neuen Leben erst wieder lernen muss, das man Teil von etwas ist, Teil von einer Spezies, die sich zwar Mensch nennen kann, aber dennoch anders ist.

Wenn aber der zeitliche Rahmen gemeint ist, wie weit man sich zurück erinnern kann, dann ist die Frage einfach zu beantworten. Meine Lebenserinnerungen reichen 16.000 Jahre zurück. Bis zu dem Zeitpunkt meines ersten Bewusstwerdens. An die Zeit davor, habe ich auch Erinnerungen, aber diese sind für mich nicht greifbar. Ich habe keine Zugang dazu. Es sind einfach Momentaufnahmen von Ereignissen der Zeitgeschichte.

Ich hoffe die Antwort reicht, ansonsten bitte ich, die Frage präziser zu stellen.

@Edelsteinchen

Der Unterschied zwischen menschlicher DNA und der von Vampiren und Lycanern liegt in in sechs Chromosomen. Die entsprechenden Gene weisen Unterschiede in ihren Basenpaaren auf. Dieser Unterschied wird auf verschiedene Art und Weise dominant vererbt, tritt aber rezessiv auf. Er ist nur zu erkennen, wenn man weiß wonach man suchen muss. Sie ergeben eine Sequenz, die uns von normalen Menschen unterscheidet. Sie sind unterschiedlich ausgeprägt. Darum spreche ich persönlich auch von „aktiven“ oder „erwachten“ Vampiren oder Lycanern und als Gegenzug von „schlafenden“ oder „nicht-erwachten“. Die Sequenz trägt jeder Mensch in sich. Und das ohne Ausnahme. Nur die Ausprägung der Sequenz entscheidet, ob jemand „Normal“ ist oder einer von uns. Man kann auch von passiven oder aktiven Merkmalen reden, wenn man so will.

Der Test war rein privat zugänglich. Wie Du Dir sicher denken kannst, ist Genforschung ein sehr kostspieliges Unterfangen. Derzeit ist der Test niemanden zugänglich und wird frühestens nächstes Jahr wieder zugänglich sein. Den Test konnte man über die EVS machen. Dazu musste man aber ein Angehöriger sein. Da es die EVS aber nicht mehr gibt und sich gerade komplett neu orientiert, wird es zum Einen noch dauern, bis der Test wieder zugänglich ist und zum Anderen muss noch darüber beraten werden, in welchem Ausmaß er überhaupt zugänglich gemacht wird.

Mit freundlichen Grüßen
Mythos The Elder


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Sucht
Altmitglied des inneren Kreises

Sucht

411 Beiträge
Aus: Ludovico Technique
Seit: 28.11.2008
(offline)

#98312 gepostet am 08/12/2009 13:19:48 Uhr
Guten Tag~

Ich haette auch eine Frage...
Glaubt Ihr an eine hoehere Macht? Einen Gott, einen Teufel?
Ich weiß, dieser Frage begegnt man haeufiger und auch ich selbst bin in zwischen mehr als abgeneigt sie zu beantworten...
Aber mir geht es um etwas anderes.
Ein Wesen, welches angeblich schon sehr lange lebt, wie entwickelt sich sein Verstand? Beginnt es damit alles wissenschaftlich erklaeren zu wollen, oder reicht ihm der Glaube?


Herzlichst die Sucht


-----------------------------------

Rather be dead than alive by your design

-----------------------------------
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Edelsteinchen
Mitglied des inneren Kreises

Edelsteinchen

230 Beiträge
Seit: 11.07.2009
(offline)

#98316 gepostet am 08/12/2009 13:51:03 Uhr
Seid gegrüßt,

@MythosTheElder

Vielen Dank für eure Infomationen,Ich finde es sehr interessant
zu erfahren das es bezüglich dem Thema einen solchen test gibt auch wenn er erst wieder in ein paar jahren kommen sollte.Wo bei es ja bestimmt nicht immer einfach sein wird um zu sehen ob jemand ein Vampir usw ist oder ein "normaler" Mensch.

Dunkle Grüße,
Edelsteinchen


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

MythosTheElder
User

70 Beiträge
Aus: Rheine
Seit: 06.12.2009
(offline)

#98318 gepostet am 08/12/2009 14:17:32 Uhr
Gegrüßt seist Du
„Sucht“ die in allem brennt was lebendig ist,

Wenn ich darf, würde ich gern direkt und danach differenzierter Antworten. Denn ich bin ganz und gar nicht abgeneigt sie zu beantworten. Es ist die Frage der Fragen, die alle beschäftigt. Und ich bin es nicht müde, zu erklären, wie es sich damit bei unserer Art verhält.

Direkt:

Wir glauben nicht an eine höhere Macht, wir wissen um sie. Wir wissen woher wir kommen, wohin wir gehen. Wir wissen was unsere Geschicke lenkt und zumindest die Ältesten unter uns, können direkt mit dieser „Macht“ kommunizieren. Allerdings nicht an eine Gott oder Teufel im christlichen Sinne. Denn das sind Dinge, die der normale Mensch erschaffen und zum Leben erweckt hat, um sich in der Not an etwas zu wenden, das alles zum Guten für sie wenden soll.
Nimmt man das Wort in seiner ursprünglichen hebräischen Bedeutung, in der es „Allmacht, Allgegenwärtigkeit“ bedeutet, dann ist es etwas anderes.

Differenzierter:

Das was die normalen Menschen Gott nennen, nennen wir den „grauen Nebel“. Neumodern, weil es so vielen von uns gefällt, nennen wir es auch den „Schleier“ in Anlehnung an die Bücher von J.R.Ward. Aber es bleibt das Gleiche. Eine Urmacht. Das woraus alles entstanden ist, ähnlich wie im christlichen Glauben. Allerdings ist es keine Personifizierung, wie der christliche Gott. Es ist eine Wesenheit oder Energie, wie auch immer man es sehen mag, die sich selbst bewusst ist. Es kann sogar stofflich werden., sie gestattet einem, damit zu arbeiten und auch seine eigene Energie damit aufzufüllen.

Aber lass mich weiter ausholen. Glaube ist ein weitläufiger Begriff. Und wenige wissen, das aus Glaube Dinge entstehen können, die vorher in-kohärent waren. Die normalen Menschen haben leider völlig versäumt, damit vorsichtig umzugehen. Sie haben mittels ihrer Glauben Wesen geschaffen, die nun eine eigene Existenz haben. Glauben entsteht aus Denken und Fühlen. Beides zusammen in eine Richtung gelenkt, setzt Energien frei, die so unvorstellbar Groß werden können, das sie zu einer Manifestation werden können. Nicht Gott schuf den Menschen...... es war genau umgekehrt und zwar so lange, bis Gott existent wurde und dadurch auf den Menschen Einfluss nahm. Dumm gelaufen würde ich sagen, man soll halt besser aufpassen, mit den Dingen die man sich wünscht. Aber so einfach ist das nicht, da der Mensch nicht aufhört, Dinge zu erschaffen, die eigentlich keine Existenzberechtigung haben, weil es sie vorher nicht gab.

Mit anderen Worten, man glaubt so lange etwas, bis es Manifest wird. Da aber alles dem Gesetz der Dualität unterworfen ist, muss es zur jeder Manifestation auch einen Anti-Manifestation geben. Gott sei Dank war der Mensch wenigstens so clever das gleich mit zu erledigen (Wobei meine Art, nicht ganz unbeteiligt daran gewesen ist).

Wenn nun Glaube zur Manifestation wird, ist sie existent und damit bewiesen. Ob man Energie sehen kann oder nicht, spielt damit dabei keine Rolle. Energie kann nicht einfach verschwinden. Simple Physik. Sie kann nur ihre Erscheinungsform oder den Aggregatzustand ändern. Was den Glauben also betrifft, so fühlt man eher, als das man bewusst glaubt. Eine Verbindung mit seinem innersten Selbst.

Wenn Du also fragst, glaubt ihr. Dann ist es einfach. Wir wissen, weil wir glauben und fühlen. Und weil wir gelernt haben, die Reflexion unseres Wissens/Glaubens/Fühlens zu unterscheiden. Wir wissen was lediglich aus unserem Geist kommt und können es von dem trennen, was aus dem grauen Nebel kommt.
Ich mag das Wort „angeblich“. * amüsiert vor sich hin lächelt * Zeugt es doch von einem wachend Verstand und gesunder Skepsis.

Aber betrachten wir doch mal Dein Wort „Verstand“ genauer.
Das Wort Verstand ist das Substantiv zu dem Wort „verstehen“. Ursprünglich aus dem Althochdeutschen hatte es aber andere Bedeutung. „Firstân“ bedeutet vorstehen oder dicht davor stehen. Und erst durch die Zusammenhänge von Kant wurde daraus: Im Sinne von Erkennen oder Begreifen.

Wissenschaft, ist das was Wissen schafft. Mit unserem Verstand setzen wir das Wissen um, was uns zu Teil wird. Meine Art hat ein etwas anderes „Verständnis“ davon, mit Wissen verstehend umzugehen. Wir versuchen durch Wissenschaft zu erklären, woran wir glauben. Durch die Wissenschaft macht sich unser Glaube „begreifbar“. Sie erweitert unser Wissen, wodurch wir in der Lage sind, tiefer in die Materie einzudringen. Mit anderen Worten, durch das schaffen von Wissen, glauben wir noch intensiver. Somit wird auch die Wissenschaft zu einem Glauben. Was so ganz nebenbei 98% aller Wissenschaftler dieser Welt vehement bestreiten. Dummes tut halt, wer dummes denkt.

Wissen und Glauben ist dadurch für uns zu einer Sache geworden. Es hat sich vereint. Wir glauben und wir wissen zur selben Zeit.


@Edelsteinchen
Es ist tatsächlich nicht ganz so einfach. Und die Entdeckungen und der Fortschritt in der Genetik werden sicher bald helfen, vieles noch viel schneller zu erklären.

Ergebens
Mythos The Elder


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Leiaa666
Anwärter der Vorstandsmitglieder

Leiaa666

596 Beiträge
Aus: Hinter dem Mond gleich links....
Seit: 15.02.2006
(offline)

#98319 gepostet am 08/12/2009 14:28:52 Uhr
Mich würde interessieren:

1. Wieso euer erster Post (zum Teil) im Konjunktiv geschrieben wurde und der Rest nicht.

2. Wenn Ihr sagt, es gibt die "Ältesten" und Ihr so schreibt, als wenn Ihr nicht dazu gehören würdet, wieso nennt Ihr euch dann so?

3. Hier müsste jetzt die Frage kommen, wieso niemand vorher auf den angesprochenen Test kam, aber die Antwort liegt auf der Hand.


Ich möchte gewiss nicht wieder das alte Thema los treten, dass ein Neuling diese Hallen betritt und als wäre es ganz natürlich, sich als "Vampir" outet.
Dieses gab es hier in den letzten Jahren zu genüge...

Stände mir ein Vampir gegenüber, würde ich dieses erst hinterfragen, anstatt mit fragen heraus zu platzen, schließlich weiß man nie, was man mit seinen Aussagen anrichtet.


In diesem Sinne......


*verneig...

[ Nachricht wurde von Leiaa666 am 08.12.2009 um 14:33h bearbeitet ]


Achte auf deine Gedanken, sie sind der Anfang deiner Taten...
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

MythosTheElder
User

70 Beiträge
Aus: Rheine
Seit: 06.12.2009
(offline)

#98320 gepostet am 08/12/2009 15:13:29 Uhr
Werte Lady Leia,

zu 1.
Weil ich diesen Weg gewählt habe. Es hatte keinen besonderen Grund. Es erschien mir einfach richtig.

zu 2.
Weil es komplizierter ist. Ich bin nach unserem Kenntnisstand derzeit der Älteste von uns. Ich habe mir das nicht ausgesucht oder es so bestimmt. Das ich zwischen den Zeilen mal von mir und den Ältesten in verschiedenen Formen schreiben, liegt darin begründet, das ich nicht das Sprachrohr der anderen Ältesten bin. Ich muss also hin und wieder unterscheiden.

zu 3.
Hier kann auch gern die Frage kommen und die Antwort liegt mehrdeutig auf der Hand.
Zum Einen ist es erst seit 2.5 Jahren möglich, tiefer in die Genetik hineinzuschauen. Dank den hollendischen Wissenschaftlichlern, die sich um das weibliche Geschlecht bemüht haben. Desweiteren ergeben sich auch für uns stetig neue Aspekte und Erkenntnisse aus der Wissenschaft. Der Prozess der Genforschung ist keinesfalss abgeschlossen, sondern noch immer eher am Anfang.
Die Kosten, die zu unseren Erkenntnissen geführt haben, waren recht hoch und es wäre ganz sicher nicht angebracht, Erkenntnisse zu teilen, die man nicht patentieren kann. Die Kosten können ganz sicher nicht wieder erarbeitet werden, aber sie zu verschenken ist nicht unsere Absicht.

Zum Rest:
Wie ich in einem anderen Thread schon erwähnte, bin ich mit diesem Namen sicher ein Neuling hier. Aber es sei Euch versicht, das ich früher hier schon geschrieben habe und diese Internetseite schon sehr lange kenne und mitverfolge. Und es ist ganz gewiss nicht "natürlich" das ich mich öffentlich äußere oder in die Öffentlichkeit trete. Das geschieht nicht ganz zwanglos.

Stände mir ein Vampir gegenüber, würde ich nicht hinterfragen, weil ich den Unterschied zwischen normalem Mensch und Vampir oder Lycaner kenne und sofort weiß, womit ich es zu tun habe.

Aber es sollte ja auch Sinn machen, ein solches Thread zu eröffnen, damit man fragen stellen kann.

Wer nicht weiß, was er mit seinen Aussagen anrichten kann, sollte keine Aussagen tätigen. Mir hingegen ist es bewusst, darum kann ich auch die Entscheidung treffen, Aussagen zu tätigen. Mit all den Konsequenzen, die auf mich zukommen könnten.

Glaubt mir Lady Leiaa..... ich kennen die Konsequenzen mehr als ihr es erahnen könnt.

*reverneig.....

Mythos The Elder


[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden Zur Homepage gehen
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Leiaa666
Anwärter der Vorstandsmitglieder

Leiaa666

596 Beiträge
Aus: Hinter dem Mond gleich links....
Seit: 15.02.2006
(offline)

#98321 gepostet am 08/12/2009 15:48:15 Uhr
Ich wollte drittens nicht beantwortet haben, aber lasst euch soviel gesagt sein, Ihr habt weniger in die Frage hinein interpretiert als es ein Mensch tun würde (und alle anderen).

Nicht jeder der als ein Tier auftritt ist auch eines, so mancher soll sich da schon getäuscht haben, denn niemand ist unfehlbar.

Niemand kann wissen wie unser Gegenüber reagiert, denn dazu müsste man dieses Wesen zu 100% kennen beziehungsweise sein Wissen aus einer anderen Quelle ziehen, aber zweifel los werdet Ihr dieses Thema auch von euch aus ansprechen.
Und auch hier trifft es die Aussage, dass niemand unfehlbar oder allwissend ist.

Und nur am Rande, eure Frage war an die Menschen gerichtet wenn ich es nicht ganz falsch interpretiere, demzufolge ist es ein Widerspruch wenn Ihr sie selbst beantwortet.

Doch ich möchte eure Spielchen nicht länger stören, jeder bekommt irgendwann seine Rechnung vorgesetzt.

*verneig


Achte auf deine Gedanken, sie sind der Anfang deiner Taten...
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Want_To_Believe
Anwärter des inneren Kreises

Want_To_Believe

183 Beiträge
Aus: euren Köpfen
Seit: 25.02.2009
(offline)

#98322 gepostet am 08/12/2009 18:54:28 Uhr
Geschrieben von MythosTheElder am 08.12.2009 11:35 Uhr:

Welche Erinnerungen sind denn gemeint? Die der Gedanken, die der Empfindungen, die der Seele?


Hallo.

Wenn Ihr das wäret, was Ihr vorgebt zu sein, müsstet Ihr nicht nachfragen. Gespräch beendet.


Mit Grüßen,
WtB.


Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.

-George Bernard Shaw
[ Nach oben ]
Antwort verfassen Antwort zitieren E-Mail senden PN senden
[ Diesen Beitrag einem Moderator melden ]

Seite: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ]
Antwort posten    

 
  Um den Vampir-Club zu Kontaktieren, hier klicken Ihr habt einen Fehler gefunden? Hier klicken um uns diesen zu melden! Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vampir-Club

Copyright by www.Vampir-Club.de  - Schladen 2000 - 2020; Andre Stellmach
-------
Bitte beachtet unsere wichtigen Hinweise im Impressum

Datenschutzhinweis
-------
VC/Version 4.0